Quelle: © Jan Becke - stock.adobe.com
Veranstaltungstipps
Fr. 25.01.2019 - So. 27.01.2019
Evangelische Akademie Baden Bad Herrenalb
Ingenieure als Weltretter?
Fr. 01.02.2019 - So. 03.02.2019
Evangelische Akademie Baden Bad Herrenalb
„Herz und Mund und Tat und Leben“
Fr. 22.02.2019 - So. 24.02.2019
Evangelische Akademie Baden Bad Herrenalb
meinliebesleben. Von Liebe und Erotik in den Religionen

weitere Veranstaltungen ...
Facebook Twitter YouTube RSS
Akademie mobil
Twitter News

 Social-Media-Inhalte aktivieren

Akademie mobil

Ein Angebot der Evangelischen Akademie Baden

Über das laufende Halbjahresprogramm hinaus bietet die Evangelische Akademie Baden auf Anfrage auch Vorträge und thematische Einheiten zu Ihren Veranstaltungen vor Ort an. Im Folgenden eine Auswahl. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
 
 
 
Quelle: ZfK, Karlsruhe
A. Uta Engelmann

Pfarrerin Arngard Uta Engelmann

Akademiedirektorin, Bereich Gesellschaft, Politik und Recht
Telefon: 0721-9175365
E-Mail: uta[dot]engelmann[at]ekiba[dot]de
 
 
 

Vorträge

 
  • Organtransplantation - ethische Reibungsflächen
  • Autonomie und Relationalität - assistierter Suizid in der Diskussion
  
 
Quelle: Evangelische Akademie Bad Boll
Dr. Dieter Heidtmann

Pfarrer Dr. Dieter Heidtmann

Studienleiter Bereich Arbeitswelt und Wirtschaft
Leiter des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA)
Telefon: 0721-9175360
E-Mail: dieter[dot]heidtmann[at]ekiba[dot]de

 

Vorträge

 
  • Die evangelischen Wurzeln der Sozialen Marktwirtschaft
  • „Die Wirtschaft hat den lebenden und künftigen Menschen zu dienen …“  - Die Soziale Marktwirtschaft als Wirtschafts- und Werteordnung
  • Europa eine Seele geben
  • Kirchliche Beiträge zu einem sozialen Europa
  • Evangelische Stimme in Europa – Der Beitrag der Kirchen zur Zukunft Europas
  • Gewinn oder Gewissen? Einführung in die Wirtschaftsethik
  • Ethik in der Geldwirtschaft
  • Nachhaltige Geldanlagen
  Mehr zum Thema auf der Homepage des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) >> mehr ...
 
 

Quelle: Privat
Dr. Gernot Meier

Pfarrer Dr. Gernot Meier

Studienleiter, Bereich Wissenschaft, Kultur, Medien und Weltanschauungen
Landeskirchlicher Beauftragter für Weltanschauungsfragen
Telefon: 0721-9175315
E-Mail: gernot[dot]meier[at]ekiba[dot]de
 
 
 

Vorträge

 
  • Transit zum Himmel: Weltende und Apokalyptik
    Weltende und Zukunftshoffnung
  • „… und dann bin ich aufgestanden und war ein neuer Mensch!“
    Erzählforschung als Erkenntnisquelle des Gemeindeaufbaus
  • Fließende Religion
    Neuaufbrüche jenseits der verfassten Kirchen
  • Der tätowierte Engel
    Religion, Glauben und ihre Transformation in die Gegenwartskultur
  • Money makes the world go round?
    Zinsverbot in den Religionen: Frommer Wunsch oder Modell der Zukunft?
  • „Und willst du nicht mein Bruder sein - so schlag ich dir den Schädel ein“ - Religion und Gewalt
  • Leben, Tod und vor allem zwischendrin
    Post- und Transmortalitätskonstruktionen in der medialen Gegenwartskultur
  • „Meine Lieblingsreligion?" - "Meine eigene!“
    Ein kritischer Blick auf diagnostische Verfahren zur Beschreibung der gegenwärtigen religiösen Situation in der Kirche
  • Alles moderner Atheismus?
    „Ich glaub nix, da is nix und mir fehlt nix.“ (Text an einer Hauswand)
 
 

 
Quelle: Privat
Claudia Rauch

Pfarrerin Claudia Rauch

Jugendbildungsreferentin Projekt "Diversity"
Telefon: 0721-9175362
E-Mail:  claudia[dot]rauch[at]ekiba[dot]de

 

 

Angebote

 

Präriewolf, Zitronenhai, Paradiesvogel - Mit interkultureller Kompetenz gegen Rassismus

Eine interkulturelle Simulation für Jugendliche ab 16 Jahren

„Alle Menschen sind Ausländer – fast überall“, sagt ein Sprichwort.

Wie fühlt es sich aber an, fremd in einem Land oder einer  Kultur zu sein? Wie ist es umgekehrt, wenn in meine Heimat Fremde kommen?

Und wie kann Zusammenleben funktionieren, wenn unterschiedliche Welten aufeinandertreffen?

Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich diese interkulturelle Simulation mit anschließender Reflexion. Dabei können Verunsicherungen und Ängste Jugendlicher in Bezug auf die sich wandelnde Gesellschaft (Migrationsgesellschaft, Flüchtlingsthematik…) exemplarisch und erlebnisorientiert thematisiert werden.

Dauer: ca. 3 Stunden

 

 

„Es ist normal, verschieden zu sein“ – Einführung in die Themenwelt Diversität

‚Diversität‘ ernst nehmen bedeutet, mit Vielfalt zu leben. Mit Vielfalt leben heißt, Menschen Raum zu geben, anders zu sein, aber auch gleichberechtigt teilhaben zu können - sowohl an der Gesellschaft insgesamt als auch an dem Teil der Gesellschaft, den wir als Evang. Kirche selbst gestalten.

Vielfalt bedeutet auch, dass jedes Subjekt unterschiedliche Erfahrungen von Ausgrenzung machen kann aufgrund des Alters, der Hautfarbe, der Herkunft, der Religionszugehörigkeit, der Schulbildung, des sozialen Status, des Geschlechts, des Körpers, der sexuellen Orientierung….

Der Diversitäts-Ansatz möchte verschiedene Perspektiven auf die Gesellschaft aufzeigen und dadurch unterschiedliche Zugänge zu den Ressourcen unserer Gesellschaft eröffnen.

Zielgruppe:

Diese Einführung kann individuell auf Sie zugeschnitten werden:

Sie benötigen einen halbstündigen Impulsvortrag mit PowerPointPräsentation? Oder doch eher einen mehrstündigen Vortrag mit praktischen Übungen? Sprechen Sie uns an.

 

Hermann Witter; Quelle: ekiba

Hermann Witter

Pfarrer Hermann Witter

Studienleiter Bereich Landwirtschaft und
Ländlicher Raum, Leiter des Kirchlichen Dienstes Land (KDL)
Telefon: 0721-9175351
E-Mail: hermann[dot]witter[at]ekiba[dot]de

 

Vorträge

 
  • Den demographischen Wandel im Ländlichen Raum gestalten
  • Zurück zum Sonntagsbraten?
    Ethische Herausforderungen an unsere Ernährungsweise
  • Wege aus Beziehungs- und Generationenkrisen
  >> mehr ...
 

Angebote in Kooperation

   
Quelle: Privat

Dr. Hendrik Stössel

Pfarrer Dr. Hendrik Stössel

Theologischer Referent der Europäischen Melanchthon-Akademie Bretten
Telefon: 07252 / 944119
E-Mail: dr[dot]stoessel[at]melanchthon[dot]com

 

 

Angebote

 
  •  Toleranzgedanke und der Protestantismus
  • Ich bin so frei! – Wie frei bin ich denn?

  • Die Reformation und ihre Musik

  • Das Amt des Papstes aus reformatorischer Sicht

  • >> mehr dazu ...