Publikationen der Evangelischen Akademie Baden Quelle: Ralf Stieber, Karlsruhe
Facebook Twitter YouTube RSS
Ansprechpartner
Quelle: Privat
Dr. Gernot Meier
Studienleiter
Bereich Wissenschaft, Kultur, Medien und Weltanschauungen
>> mehr ...

Landeskirchlicher Beauftragter für Weltanschauungsfragen
Telefon: 0721-9175315
E-Mail
Twitter News

 Social-Media-Inhalte aktivieren

Die digitale Revolution und ihre Kinder

Diskussionspapier von Dr. Gernot Meier für die Veranstaltungsreihe "Digitale Selbstverteidigung"

"Computer, die früher kleine Hallen gefüllt haben, sind in unsere Westentaschen gelangt. Kommunikationstechnik, die bestenfalls aus den ersten Serien Star Treck (dt. Raumschiff Enterprise) bekannt war, ist zur Normalität geworden. Nur, dass wir uns in der Serie noch in einer fernen Zukunft befanden. Diese Zukunft hat aber gestern begonnen und geht einher mit dem, was viele Menschen digitale Revolution nennen. Der Begriff Revolution erscheint fast noch zu klein gewählt, denn diese digitale Revolution betrifft alle und geht sichtbare und unsichtbare Wege. Sichtbare z.B. über unsere Smartphones, Tabletts und Rechner zuhause und dem Zusammenwachsen bisher getrennter Technik und Kommunikationskanäle zu einer Medienverbundmaschine. [...] Die unsichtbaren Formen der digitalen Revolution sind aber weit größer und mächtiger [...]"
 
So schreibt Akademiestudienleiter Dr. Gernot Meier einleitend in seinem Diskussionspapier "Die digitale Revolution und ihre Kinder" zur Veranstaltungsreihe "Digitale Selbstbestimmung". Vor dem Hintergrund eines christlichen Menschenbildes ruft er dazu auf, fünf Thesen zu bedenken:

 

  1. Uns Menschen ist die Freiheit geschenkt uns zu verändern, deshalb:
    Du sollst dir kein Bildnis machen.
  2. Wir Menschen sind nach Gottes Bild geschaffen, deshalb:
    Du sollst die Unterschiedlichkeit schützen und nicht aus deiner
    scheinbaren „Normalität“ Kapital schlagen.
  3. Uns ist der andere als Bruder und Schwester im Christus anvertraut, deshalb:
    Du sollst die Integrität deines Nächsten schützen.
  4. Uns ist von Gott die Verantwortung und die Freiheit gegeben, deshalb:
    Du sollst deine Freiheit und damit die des Nächsten schützen.
  5. Uns allen sind Gaben verliehen worden, deshalb:
    Du sollst deine digitalen Fähigkeiten zu deinem und zum Nutzen anderer verbessern.
 Kontakt:  Dr. Gernot Meier, gernot[dot]meier[at]ekiba[dot]de
 

Download:

 
Diskussionspapier zur Veranstaltungsreihe Digitale Selbstverteidigung von Akademiestudienleiter Dr. Gernot Meier